fasten your seatbelt
Mathematik / Informatik
        Werbung  Mitglied beim page2page- Bannertausch Werbung
Mitglied bei page2page


E-Mail - Kommunikation ohne Grenzen

Einleitung:

E-Mail (Electronic Mail), zu deutsch elektronische Post ist heutzutage der meistgenutzte Datendienst des Internet, der das Versenden von Textmitteilungen mit Dateianhängen ermöglicht.

Vor- und Nachteile:

Die Vorteile einer E-Mail liegen im wesentlichen in der Geschwindigkeit, mit der eine E-Mail geschrieben, adressiert und versendet ist. Außerdem kann der Empfänger die Nachricht weiterverarbeiten, zum Beispiel speichern, ausdrucken oder weiterleiten. Es können zudem Dateien gesendet oder empfangen und mehrere Empfänger gleichzeitig überall auf der Welt erreicht werden.

Adressierung:

Eine E-Mail Adresse besteht aus einem Benutzernamen einem Klammeraffen bzw. at-Zeichen (@) und dem Domainnamen eines Rechners, dem sogenannten Mail-Agenten, der die gesamte ankommende und zu versendende Post des Benutzers verwaltet.

Beispiel: karl_heinz@schreibmalwieder.de

Benutzername Rechner

Kopf einer E-Mail für den Benutzer:

TO: Eintragen der Empfängeradresse

FROM: Eintragen der Absenderadresse

CC: Durchschlag (carbon copy), Eintragen einer Empfängeradresse, an die eine Kopie der E-Mail gesendet werden soll, die Adressen der Empfänger erscheinen in jeder Nachricht

BCC: Blindkopie (blind carbon copy), Eintragen einer Empfängeradresse, an die eine Kopie der E-Mail gesendet werden soll, die Adressen der Empfänger erscheinen nicht in der Nachricht

SUBJECT: Betreffszeile, Eintragen einer kurzen, aber aussagekräftigen Beschreibung des Inhalts der Nachricht

Format einer E-Mail:

Eine E-Mail besteht aus zwei Teilen, dem Kopf mit Informationen über die Nachricht und der eigentlichen Nachricht selbst.

Kopf einer E-Mail für Client und Server:

RECEIVED: Weg der E-Mail vom Absender zum Empfänger (Absender in der letzten Zeile, Empfänger in der ersten)

MESSAGE-ID: Identifikationsnummer der Nachricht (von E-Mail Programm vergeben)

TO: siehe oben

FROM: siehe oben

REPLY-TO: Antwortadresse für die Nachricht, möglicherweise verschieden von FROM

DATE: Versenddatum und -zeit der E-Mail (Zeitverschiebung!)

SUBJECT: siehe oben

CC: siehe oben

Arbeit mit E-Mail:

Damit Sie und andere Benutzer von E-Mail möglichst gut mit diesem Internet-Dienst arbeiten können und lange Freude daran haben, sollten Sie die folgenden kleinen und nützlichen Regeln beachten:

- kurze Nachrichten

- keine geheimen Informationen, sonst Codierung

- keine beleidigenden oder ausländerfeindlichen Texte verbreiten

- immer SUBJECT-Zeile ausfüllen

- keine Werbung oder kommerzielle Nachrichten

- besonderer Ausdruck mit GROßBUCHSTABEN oder Sternchen (*)

- Vermeiden überflüssiger Abkürzungen und Smileys

gebräuchliche Abkürzungen:

- AFAIK as far as I know

- AKA also known as

- ASAP as soon as possible

- BTW by the way

- FYI for your information

- L8R later

- POV point of view

- ROF,L rolling on the floor, laughing

E-Mail nach RFC 822

Electronic Mail ist nicht nur einer der meistverwendetsten, sondern auch ältesten Dienste des Internet. 1982 wurde das "Simple Mail Transfer Protocol", der Standart zur Übertragung von Nachrichten in der RFC 821 (Request for Comments) festgelegt.

Gleichzeitig wurde auch RFC 822, der Standart für das Format von ARPA Internet Textnachrichten, verabschiedet, der besagt, dass jede E-Mail aus einem Kopf mit fester Struktur und einem Körper mit Inhalt besteht. Diese zwei Teile werden durch eine Leerzeile getrennt.

Will man Dateien mit Hilfe einer E-Mail verschicken, so müssen diese codiert werden, da die gerade erwähnten Standards keine Übertragung von Binärdateien (Programmen, Bildern, Video usw.) vorsehen. Zunächst wurde für diesen Zweck UUEncode verwendet, das Binärdateien als Zeichen des ASCII-Codes kodiert und in einer speziellen Form an die Textnachricht anhängt. Allerdings konnten mit dieser Technik sehr schlecht Textdateien und keine Umlaute oder Sonderzeichen verschickt und somit nur Nachrichten in Englisch gesendet werden.

Heutzutage gibt es den MIME Standart (Multipurpose Internet Multimedia Extensions), der fünf verschiedene Medientypen definiert. Text, zum versenden von Text, Image für Bilder, Audio für Töne bzw. Musik, Video für Video und Application für Programme, gepackte Dateien und alles andere. MIME definiert im Kopf der E-Mail ein weiteres Schlüsselwort namens CONTENT-TYPE: und teilt somit dem E-Mail Programm mit welche Daten versendet werden. Somit ist auch das sogar das Versenden von HTML-Seiten und multimedialem Inhalt möglich.

Allerdings ist zum Einsatz von MIME ein E-Mail Programm notwendig, das diesen Standart auch versteht, ansonsten sieht man auf dem Bildschirm nur die codierte Nachricht, die für jedes Zeichen aus einem "=" und zwei Zeichen des ASCII-Codes besteht, zum Beispiel =FC für "ü". Jedoch unterstützen Billiganbieter und selbst große Internet-Provider wie AOL, T-Online und CompuServe diesen Standart entweder nur bedingt oder gar nicht.

 

Literaturangabe:

- Internet. Thorsten Pusch. bhv Verlag. Kaarst. 1999.

- E-Mail mit Format. PC Intern 6/99. DATA Becker GmbH & Co. KG. Düsseldorf. 1999.

 

Copyright © 2000 fys-online.de ( Sven Döring )